„Orban, schleich di!“

Die OMAS GEGEN RECHTS protestierten mit ihrer Mahnwache gemeinsam mit Aktivist*innen der NGO SOS Balkanroute gegen den offiziellen Besuch des ungarischen Premierministers Viktor Orban am 28. Juli 2022 in Wien. Mit Buhrufen, Pfiffen und einer eigenen Theaterperformance machten sie auf die Polizeibrutalität und Menschenrechtsverletzungen gegenüber Geflüchteten entlang der ungarisch-serbischen Grenze aufmerksam.

Während der Performance trug eine Gruppe von Aktivist*innen, gemeinsam mit den OMAS GEGEN RECHTS, das Transparent „Österreich ist Täter!“. Nach der Performance protestierten die Aktivist*innen mit den Schildern „Orban, schleich di!“.


Mehr lesen…

„Burschentag“ in Wels absagen

In einem offenen Brief an Oberösterreichs Landeshauptmann Thomas Stelzer sowie an Medienvertreter*innen fordern die OMAS GEGEN RECHTS eine Absage des „Burschentags“ in Wels.
 
Sehr geehrter Herr Landeshauptmann Stelzer, 
wir ersuchen Sie, alles zu unternehmen, dass der dreitägige „Burschentag“ in Wels nicht stattfindet.
Konkret feiert die Deutsch-conservative (schlagende) Semestralverbindung Gothia im Rahmen des 38. Burschentags ihr 100-jähriges Bestehen und lädt dazu nach Wels ein, das zeitgleich „800 Jahre Wels“ feiert.
Die Stadt Wels mit ihrem Bürgermeister Dr. Andres Rabl (FPÖ) fördert dieses Treffen nicht nur finanziell mit Steuermitteln, sondern ehrt die Burschen offiziell mit einem Empfang im Rathaus.
 

Lesen Sie den gesamten Brief auf: https://omasgegenrechts.at/wp-content/uploads/2022/07/Offener-Brief-LH-Stelzer_Burschentreffen-Wels.pdf

OMAS-Auftritte beim Kultursommer in Wien

Foto: Barbara Kanzian

Am 9. und 10. Juli 2022 traten die Omas-on-Stage beim Kultursommer in Wien auf. Trotz regnerischem und wechselhaftem Wetter waren ihre Auftritte gut besucht und verbreiteten beste Laune. Die Besetzung bestand aus fünf Profis: Jenny Simanowitz (künstlerische Leiterin der Omas-on-Stage), Kathy Tanner (English Lovers), Kudra Owens (The Mountain Top), Caroline Koczan (Ex-Burgtheater Ensemble) und Ingrid Porzner.
Den Großteil der Besetzung bildeten die Laiendarstellerinnen, die sich bei den OMAS GEGEN RECHTS engagieren. Das humorvolle, mitreißende und zugleich nachdenkliche Programm kam beim Publikum sehr gut an und wurde mit reichlich Applaus belohnt.

Friedenspreis an die Bremer OMAS

Der Friedenspreis der Villa Ichon geht in diesem Jahr an die Gruppe OMAS GEGEN RECHTS in Bremen. Zur Begründung hieß es, sie setzten sich mit ihren Demonstrationen auf dem Bremer Marktplatz für eine demokratische, offene und solidarische Gesellschaft ein.
Der Preis ist mit 5.000 Euro dotiert und wird jährlich an eine Bremer Gruppe oder Einzelperson verliehen, die sich für den Frieden einsetzt.
 
https://www.butenunbinnen.de/nachrichten/bremer-friedenspreis-omas-gegen-rechts-100.html

„Ihr seid das Gewissen Österreichs“

Es ist ein heißer Julitag. Das Thermometer hat die 30 Grad Marke längst überschritten. In der Wiener Innenstadt sind fast nur Touristen unterwegs. Wie an jedem Tag sind auch an diesem Dienstag die OMAS GEGEN RECHTS gegenüber dem Bundeskanzleramt beim Denkmal für die Verfolgten der NS-Militärjustiz am Wiener Ballhausplatz zu finden und packen ihre Plakate, Flyer sowie ihr Transparent aus, um sich mit Menschen in Not solidarisch zu zeigen. Seit fast zwei Jahren halten sie Mahnwache und das täglich von Montag bis Freitag von 10 bis 16 Uhr.

An diesem Dienstag sind Ursula und Zuzana hier. Die beiden haben alles dabei: Ein kleines Pölsterchen, um das Sitzen auf dem Stein ein wenig bequemer zu machen, ausreichend Getränke, um der sengenden Hitze entgegenzuhalten, und die OMAS-Schirme, die vor der gnadenlos brütenden Sonne schützen. Ursula spannt gleich ihren Schirm auf, während Zuzana die Hitze gar nichts ausmacht. Auch die Kälte stört sie nicht. Bei vier Grad Wassertemperatur ist sie im letzten Februar sogar Eisschwimmen gegangen.


Mehr lesen…

Die OMAS im Studentenprojekt

Die OMAS der Mahnwache sind auch das Thema eines Abschlussprojektes zweier Studenten der FH Wien der WKW: Michael Schön und Sebastian Stainer haben im Rahmen einer Lehrveranstaltung im Studienbereich Journalismus und Media Management die OMAS fotografiert, Videos gedreht und Interviews gehalten. Das gesamte Multimediaprojekt ist zu sehen auf: https://jour.pageflow.io/omas-gegen-rechts