Halleiner Stadtspaziergang

Am 1. Mai traf sich am Nachmittag eine große Gruppe von Omas zum Stadtspaziergang in Hallein. Unter der Führung von Herrn Wolfgang Wintersteller wanderten wir auf den Spuren von Antifaschismus und Faschismus. Hallein hatte während der Nazizeit eine große Bedeutung – einerseits durch die Eugen Grillwerke, einem Zentrum der Rüstungsindustrie – andererseits durch die Nähe zum Obersalzberg. Wir wanderten durch die Stadt, es wurden uns Fotos gezeigt, der Einmarsch der deutschen Truppen, HJ Aufmärsche etc. Viele Plätze erinnern aber auch an Opfer und Widerstandskämpfer. Der „Spaziergang“ endete bei der Wohnanlage, die nach Agnes Primocic benannt wurde, einer mutigen Widerstandskämpferin, die sowohl in der Zeit des Austrofaschismus als auch des Nationalsozialismus aktiv war.

Mit ihrem Wahlspruch: „Nicht stillhalten, wenn Unrecht geschieht!“ endete dieser interessante Nachmittag.

5.5.2024: internationale Befreiungsfeier im ehemaligen KZ Mauthausen

Über 9000 Menschen aus aller Welt nahmen teil, darunter auch eine Delegation der OMAS GEGEN RECHTS.
Das Motto „Recht und Gerechtigkeit“. 
Im Nationalsozialismus folgte das Recht der Politik und viele Verbrechen basierten auf dieser unmenschlichen Rechtssprechung. Einmal mehr davor zu warnen, dass das niemals wieder passieren darf.

4.5.2024: 79 Jahre Befreiuung KZ Ebensee

Eine Delegation der OMAS GEGEN RECHTS Wels nahmen an dieser Feier teil und gedachten der 8412 Ermordeten.
Berührend die Worte eines einheimischen, bereits betagten Sohnes eines Überlebenden des KZs.
Aufrüttelnd die Worte des Gedenkreferates vom Sohn eines Täters,
der die gnadenlosen Aussagen des Vaters in Aussagen heutiger rechter Politik hört.